Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    atanytime

   
    durchschnittsleben

    - mehr Freunde

   
   Facebook Fanseite

   28.07.14 17:47
    Hey I am so excited I fo

http://myblog.de/frizzo-fresh

Gratis bloggen bei
myblog.de





Graims Abenteuer-Die Kammer in Griechenland (Part 5)

Wörter:

  • Angst
  • Beinbruch
  • Carsten (Ist ja nicht so als hätte ich schon eine Liste mit Namen bekommen, Fresh ;P) 
  • Donner
  • Estragon
  • Feminin
  • Gans
  • Hustanfall
  • Imbiss
  • Juli
  • Komma
  • Liliputaner
  • Mose
  • Nanny
  • Opossum
  • Pfeife
  • Quer
  • Ritual
  • Stiefel
  • Tannenbaum
  • Uran
  • Verzeihung
  • Wurm
  • Zackig


Als es dann Essenszeit war, hatte ich immernoch Angst und wünschte mir nur Hals- und Beinbruch. Allerdings hatte ich schon ziemlich viel Hunger auf einen Imbiss. Also zog ich mir die Stiefel an und ging zackig runter in den langen Speisesaal. Ich ging quer hindurch und setzte mich neben Übelchen. Von diesem Platz aus konnte man einen Tannenbaum sehen der draußen, vor dem Fenster, im Juliregen stand. Es hatte angefangen zu Gewittern und ein weiterer Donner, gleich dem Brüllen eines Liliputaners, grollte. (ICh hoffe ich habe hiermit jetzt keine Volksgruppen beleidigt... Verzeiht mir, Liliputaner) Ein Glück war ich jetzt hier drin und nicht da draußen, auch wenn Übelchen mal wieder ohne Punkt und Komma plapperte. In dem Moment kamen aus der Küche die Anderen herrein. Mit der Frau die wir ja schon kannten, Kalicia Spae, kam noch ein Mädchen. Es war nicht viel älter als ich und war auf jedenfall feminin, im Gegensatz zu unserer Quasimodo-Dame! Ihr Name war Minnely, wie sie mir verriet als sie sich neben mich setzte. Außerdem kam noch ein grimmiger Mann mit Bart herrein. Er begrüßte uns mit einem Murren, das er hinter seiner Pfeife herrausbrachte und setzte sich. "Das ist Carsten, der Hausmeister." erklärte mir Minnely. Ihre Haare rochen nach Uran (Sollten wir uns Sorgen machen?! O.o) und sie erinnerte mich stark an meine frühere Nanny, auch wenn Minnely natürlich viel jünger war. Ich lächelte sie an und nickte."Oh ich muss ja noch das Abendessen holen!" viel ihr wieder ein und sie verschwand wieder in der Küche. Dafür betrat ein alter Mann den Raum. "Herzlich Willkommen. Ich bin Mose. Damals habe ich dieses Haus mit aufgebaut und wohne seitdem hier, wenn sie also irgendwas brauchen oder Fragen haben, kommen sie einfach zu mir." Meine Familie und ich stellten uns ebenfalls unseren neuen Hausangestellten vor und dann kam Minnely auch schon mit dem Essen wieder. Es war ein Braten, ein Gänsebraten wenn mich nicht alles täuschte und Mose schnitt sie feierlich, fast schon wie bei einem Ritual an. Dann bekam jeder ein Stück und wir aßen. Es war köstlich und so fragte ich Minnely:" Mmmh! Das schmeckt echt gut! Hast du da irgendwas besonderes drangemacht?" "Es könnte am Estragon liegen..." antwortete sie. Ich lächelte sie höfflich an. "Estragon an Gans... Das sollte ich mir merken!" "Verzeihung...aber Graim... Das ist keine Gans." "Nicht? Was denn dann?" fragte ich und nahm einen weiteren Bissen. "Opossum." Der Biss blieb mir vor Schreck im Hals stecken und ich bekam einen miesen Hustanfall! Opossum?! Das war ja wiederlich! Da würde ich ja lieber einen Wurm essen!

(Also ich dann eher doch lieber das Opossum... Wie stehts mit euch? )

18.1.14 15:11
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


atanytime / Website (18.1.14 18:11)
Vielen, lieben Dank !


durchschnittsleben (28.2.14 17:18)
Hey Ich warte schon seit langem auf die Fortsetzung!! :D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung